Hervorgehobener Artikel

Human Pandemic Preparedness (Humanitäre Pandemie Vorsorge)

Seit Oktober 2007 steht die Human Pandemic Preparedness (H2P) Initiative mit mehreren Partnern, darunter die Internationale Föderation der Rotkreuz-und Rothalbmond gesellschaften (IFRC), Academy for Educational Development (AED), Interaction und die Vereinten Nationen als zentraler Ansprechpartner für alle Fragen rund um Vorsorgemaßnahmen für eine Reaktion auf eine regionale oder globale Pandemie zur Verfügung.

Dabei ist die Zielsetzung in erster Linie das Schaffen diverser Leitfäden und Anleitungen in Anlehnung an die WHO Konzepte für das Ausbrechen einer Influenza Erkrankung.

Diese Informationsseite rund um die Vorbereitung auf mögliche, kommende länderübergreifende Erkrankungen bündelt das vorhandene Wissen diverser Hilfsorganisationen und sammelt entsprechende wissenschaftliche Abhandlungen mit dem Ziel, eine gemeinsame Anlaufstelle im Krisenfall zu schaffen.

 

Pandemie in einer Ferienwohnung auf Mallorca

ferienhaus auf mallorca - pandemiefreiDie Ausbreitung einer Krankheit über Kontinente und Länder wird allgemein als Pandemie bezeichnet. Hiervon sind hauptsächlich Infektionskrankheiten betroffen. Ist eine Epidemie örtlich begrenzt, kann es bei der Pandemie zu einer kontinent- oder länderübergreifenden Ausbreitung kommen. Dies ist bei der heutigen Globalisierung recht einfach, denn durch den Flugverkehr sind die verschiedenen Kontinente mit ihren diversen Ländern eng zusammengerückt.

Die Endung des Wortes Pandemie, also das “-demie” bezieht sich auf den Menschen, wobei man in der Veterinärmedizin von Panzootie spricht. Die Ansteckung mit einer Pandemie besteht also nur im Kontakt mit infizierten Menschen. So gibt es Regionen, die hiervon vollkommen verschont bleiben. Dies sind Gebirgstäler, Urwaldbewohner oder Bewohner von abgeschiedenen Inseln, die aufgrund der abgeschiedenen Lage niemals mit einer Infektionskrankheit in Berührung kommen.

Geschichtliches von den Pandemien

Die bisher größten Pandemiefälle:

  • Pockenpandemie – antonische Pest – Römisches Reich um 165 bis 180- ca. 5 Millionen Tote
  • Pestpandemie – 541 bis zum 8. Jahrhundert – im gesamten Mittelmeerraum verbreitet – unzählige Tote
  • Schwarzer Tod – 1347 bis 1352 – kommend aus Zentralasien – Ausbreitung in ganz Europa – geschätzt 25 Millionen Todesopfer
  • Pestpandemie – 1896 bis 1945 – weltweit rund 12 Millionen Tote
  • Aids/HIV – seit etwa 1980 bis heute andauernd – weltweite Ausbreitung – bisher mehr als 37 Millionen Tote.


ihr ferienwohnung im süden von mallorca ist sicher!Pandemie-freie Zone im Ferienhaus auf Mallorca

Bei einer Reise auf die Baleareninsel Mallorca ist aufgrund der dort häufig vorkommenden Grippe A, Vorsicht geboten. Es besteht zwar kein Grund zur Panik, trotzdem sollten Sie in Kenntnis gesetzt werden, wenn Sie auf Mallorca in eine Ferienwohnung verreisen möchten. 

Die Insel Mallorca verfügt über ein ausgezeichnetes Gesundheitswesen und hat einen neuen Aktionsplan gegen die Ausbreitung dieses Virus begonnen. Medikamente stehen in ausreichender Menge vorhanden uns die Finanzierung ist ebenfalls gesichert. In der Regel ist der Verlauf der Krankheit eher mild und mit normalen Grippesymptomen zu vergleichen. Der Impfstoff wird den jährlich zirkulierenden Viren bei der Grippewelle angepasst und die einheimische Bevölkerung ist weitgehend immunisiert. Bei der Grippe A hingegen ist eine Immunisierung nicht möglich. Dieses neue Influenzavirus breitet sich immer wieder auch unter der heimischen Bevölkerung aus. Ähnlich den Symptomen einer herkömmlichen Grippe kommt es bei der A/H1N1 Grippe auch zu Fieber, Kopf- sowie Gliederschmerzen, Vitamin B12 Mangel,  Husten, Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Auch kommen immer wieder Fälle von Übelkeit, Erbrechen sowie Durchfall vor. 

Behandlung und Schutz gegen die Pandemie des Grippevirus A

Hier helfen normale Medikamente gegen die herkömmliche Grippe wie: Tamiflu (Oseltamivir), Relenza (Zanamivir) und Neuraminidasehemmer. Ist der Ausbruch nur leicht, werden Grippemedikamente gegeben, die das Fieber senken. Ist der Grippevirus A nachgewiesen, werden die Patienten isoliert. Der bisher beste Schutz für Sie ist die Vermeidung des Kontaktes zu infizierten Menschen.

Dies ist natürlich in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus auf Mallorca, welches abgelegen liegt, gut möglich. Mit einfachen Hygieneregeln können Sie zusätzlich Vorsorge treffen. Hierzu zählen das häufige Händewaschen und die Vermeidung einer Berührung der Augen, Mund und Nase (Schleimhäute). Einmaltaschentücher sind ebenso ein guter Schutz, wenn diese sicher entsorgt werden. Besonders Kinder sind gefährdet. Aus diesem Grund ist eine genaue Aufklärung nötig. Erklären Sie Ihren Kindern, dass sie Strohhalme, Becher und Essgeschirr niemals mit anderen Kindern teilen sollen. Zusätzlich können Sie sich auch vorher impfen lassen, denn die Verwendung einer Atemmaske ist nicht sinnvoll. Diese Impfung schützt Sie vor einer starken Grippewelle und ist besonders für Risikogruppen empfohlen. Wenn Sie also viel Kontakt zur Bevölkerung haben, schützt Sie diese Impfung vor der Schweinegrippe. Die Ausbreitung ist in der allgemeinen Grippesaison am Größten, also in den Wintermonaten.

Was spricht gegen eine Impfung?

Leider wissen die Mediziner noch zu wenig über den Erreger der A-Grippe. Einen neuen, wirksamen Impfstoff zu finden, dauert oft Jahre. Bei der Schweinegrippe wurden, zur Erforschung des richtigen Impfstoffs, Patiententests, Entwicklung und Produktion sowie die Zulassung der Medikamente parallel abgewickelt, um den Prozess zu beschleunigen. Entstanden ist ein neuer Impfstoff, der einige Nebenwirkungen besitzt, die sich leider nicht verhindern lassen. Tests der Auswirkung auf Schwangere sind leider noch nicht belegt. Kritiker gegen das Impfen finden eine Massenimpfung überflüssig, da der Verlauf der Krankheit überwiegend harmlos ist. Zudem sei die Erforschung viel zu kostenintensiv und verdienen würde nur die Pharmaindustrie daran. Trotzdem hat der Staat Spaniens bereits 37 Millionen Impfstoffdosen bereitgestellt. Private Arztpraxen und öffentliche Gesundheitszentren sind jedoch angewiesen, zuerst Risikogruppen zu impfen, da der Impfstoff nur für ca. 40 % der Bevölkerung ausreichend ist – weitere Dosen werden folgen.

Wie schützen Sie sich selbst vor einer Ansteckung

Sollten Sie sich zur zeit der größten Ansteckungsgefahr, also in den Wintermonaten, auf Mallorca aufhalten, ist eine Unterbringung in einem großen Hotel mit vielen Menschen nicht angeraten. Hier empfiehlt sich eine Ferien-Unterbringung in einem der zahlreichen Ferienwohnungen oder -häuser. Für die Hygiene in dieser Ferienunterkunft können Sie selber eine Menge tun. Dies hilft Ihnen, die Ausbreitung aller möglicher Viren von vorneherein einzudämmen. Der Gesundheitsvorsorge für Sie und Ihre ganze Familie ist mit kleinen, alltäglichen Handlungen genüge getan. Hierzu gehören zum Beispiel das gut Durchlüften der Räume und das intensive, gründliche Waschen der Handtücher am besten bei 90°. Auch Händewaschen will gelernt und richtig angewendet werden. Zum Unschädlichmachen der Keime ist allein die Nutzung von Seife nicht ausreichend. Gerade in Pandemiefällen ist dies der beste und wichtigste Schutz. Zunächst einmal ist Flüssigseife die beste Lösung denn die Stückseife konserviert die Viren mit ihrer Feuchtigkeit. Die richtige Methode des Händewaschens ist eine Kombination aus Einseifen, Abreiben, Abspülen und Trocknen. Die Hände werden also unter fließendem Wasser ausreichend nass gemacht, die Flüssigseife wird danach verteilt und gut auf allen Partien der Hand eingerieben, bis es schäumt. Anschließend werden die Hände gut abgespült und mit einem sauberen Handtuch getrocknet. Dieser Vorgang ist sooft wie möglich zu wiederholen, und besonders, wenn Speisen zubereitet werden sollen, vor dem Essen, nach dem Niesen, Husten oder Schnäuzen, immer beim Nachhausekommen, nach der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vor dem Handling mit Kontaktlinsen, nach dem Besuch bei Kranken, nach dem Toilettengang (eigener Toilettengang oder der von Kindern), nach dem Wechseln der Windeln von Kleinkindern, nach der Müllentsorgung und immer dann, wenn Sie meinen, sie hätten schmutzige Finger. Fingernägel sind zudem kurz zu schneiden und mit der Nagelbürste beim Händewaschen zu bearbeiten. Spröde, rissige Haut ist nach jedem Händewaschen mit einer pflegenden Creme einzureiben und das Händeschütteln in der Öffentlichkeit sollten Sie am besten vermeiden.

Vorsorge ist also der beste Schutz gegen die Ausbreitung einer Pandemie.